Kronach/Coburg
Radeltour Franken

Etappe 8 - Industrieland-Tour

Von Kronach nach Coburg führt die Tour durch Wälder, Wiesen und Auen. Die liebliche Landschaft lässt vergessen, wie hart das Leben früher im Vorland von Thüringer- und Frankenwald war.
+1 Bild
Hier befindet sich noch heute ein Zentrum der deutschen Spielzeugindustrie, im thüringischen Sonneberg hat das deutsche Spielzeugmuseum seinen Sitz, im benachbarten Neustadt auf fränkischer Seite gibt es das Museum der deutschen Spielzeugindustrie.

Die gut 45 Kilometer lange Strecke beginnt am Kronacher Bahnhof und folgt weitgehend der offiziellen Beschilderung für die Strecken Kronach - Mitwitz, Mitwitz - Neustadt und Neustadt - Coburg. An einigen Stellen weichen wir jedoch ab: So lassen wir Kaltenbrunn und Mitwitz (ein Abstecher zum Wasserschloss lohnt für diejenigen, die die Gegend nicht kennen) links liegen und fahren direkt über Bächlein auf schmalen Straßen hinüber nach Neundorf und von da nach Schwärzdorf. Dann folgt der Weg dem Grund des Steinachtals und quert dabei mehrmals die Grenze zwischen Franken und Thüringen.



Die größte Steigung haben wir an dieser Stelle dann schon hinter uns. Erst am Muppberg, kurz vor Neustadt, erwartet uns erneut ein kleiner Anstieg. Wichtig: Es gibt auf dieser Strecke kaum Möglichkeiten, sich zu verpflegen. Genug Proviant und Wasser mitnehmen! Von Neustadt aus ist die Radwegverbindung nach Coburg ausgeschildert. Hier beginnt eins von zwei geschotterten Stück der Tour; ab Rödental haben wir dann wieder Teer unter den Reifen. Der Radweg durch Rödental ist stellenweise etwas eng, außerdem müssen Straßen gequert werden, also Vorsicht!

Am Ortsausgang von Rödental überqueren wir den Göbel-Parkplatz, folgen der kleinen Straße bis zum Bahnübergang und fahren ein kurzes Stück Richtung Waldsachsen, bis ein Pfeil den "Fußweg zur Veste" kennzeichnet. Hier biegen wir ab. Der Weg gabelt sich nach wenigen Metern. Der linke Pfad führt bergauf, der rechte in etwas holprigen Schleifen durch die Wiesen bis zur Kleingartenanlage Cortendorf. Von dort aus geht es immer geradeaus weiter bis zur Cortendorfer Straße, die wir kreuzen. Weiter die Waldsachsener Straße entlang, bis links der Hahnweg abzweigt, der uns bis zur Schwarzen Allee bringt. Die führt zum Coburger Schlossplatz und von da in die Altstadt oder zum Hofgarten; wer direkt zum Bahnhof will, kann nach sich nach rechts in den Stadtverkehr einreihen, zwei Ampelkreuzungen geradeaus überqueren und fährt so direkt auf den Bahnhof zu.


Industrieland-Tour aufs Navi:


Hier können Sie die achte Etappe der Radeltour Franken als GPX-Datei herunterladen. Eine GPX-Datei dient zum Austausch von GPS-Geodaten. Die Daten zur dieser Tour wurden im Tourenportal des ADFC erstellt. Auf www.adfc-tourenportal.de finden Sie diese und viele weitere Touren.

Mit der gpx-Datei können Sie die Route in Ihrem GPS-Empfänger oder Navi anzeigen. Einfach auf den Link klicken und die gpx-Datei auf Ihrem Computer speichern. Danach mit Hilfe der Software Ihres GPS-Gerätes oder Navis aufspielen.

Oder Sie betrachten die Details der Route als Landkarte oder Satellitenbild auf Ihrem Computer. Nachdem Sie die gpx-Datei auf dem Computer gespeichert haben, muss sie mit einem Programm geöffnet werden. Das geht ganz einfach in Ihrem Internet-Browser mit kostenlosen Programmen wie z.B. Google Earth, http://www.wegeundpunkte.de/touren_erstellen.php#import, oder http://www.gpswandern.de/gpxviewer/gpxviewer.shtml. Importieren Sie die GPS-Datei der Radeltour.


Verwandte Artikel