Nichts desto trotz haben besonders die hohen Skigebiete in Österreich und der Schweiz Hochsaison. In Zermatt, dem größten Ganzjahresskigebiet der schweizer Alpen, muss man sich beispielsweise sogar im Sommer keine Sorgen um fehlendes Weiß machen und auch in St. Moritz, das sich selbst als Geburtsort des Wintertourismus und -sports in den Alpen bezeichnet, laufen die Betriebe auf Hochtouren, denn besonders diejenigen, die das Ausgefallene und Exotische am Skiurlaub suchen, werden dort fündig. So wird dort mittlerweile nicht nur Nachtskifahren auf exklusiven, beinahe unberührten Pisten angeboten, sondern auch Ski-Yoga, auf einer eigens dafür konstruierten Piste mit dem Ziel, einen neuen, entspannten Abfahrtsrhythmus zu erreichen.

Diese Angebote haben selbstverständlich auch ihre Kosten, und besonders dann, wenn das Urlaubsbudget knapp wird, spart man zu Gunsten des Event-Angebots doch lieber beim Essen, was in der Schweiz allgemein, aber besonders in St. Moritz sehr kostspielig sein kann.

Günstig kommt man da wohl mit einer gelieferten Pizza weg, doch wo bestellt man, wenn gerade kein Telefonbuch zur Hand ist und die Ortskenntnis nicht ausreichend ist?

Die Seite foodarena.ch leistet diesbezüglich Abhilfe, Internetzugang vorausgesetzt, was in Zeiten von Smartphones und Tablet-PCs, jedoch kein Problem sein sollte.

Es muss nicht immer Pizza sein!

Einfach die Seite besuchen, die Postleitzahl seines Ortes angeben und aus über 560 Restaurants, Lieferservices und Take-Away-Angeboten auswählen und gleich online bestellen, egal ob man sich in St. Moritz, St. Gallen oder Winterthur befindet. Dabei wird auch gleich eine Auswahl der beliebtesten Anbieter angezeigt und das sind nicht ausschließlich Italiener, denn es muss nicht immer Pizza sein, auch wenn eine vom Anbieter eigens initiierte Studie ergeben hat, dass diese am häufigsten bestellt wird. Wer beispielsweise keine Lust auf die italienische Spezialität hat, deren Ursprung übrigens auf das antike Griechenland zurückgeht, sofern man den Archäologen Glauben schenken darf, kann auch ganz einfach Sushi, Gyros oder andere Spezialitäten hier bestellen. Die Speisekarten werden ebenfalls sofort angezeigt, sodass man bequem sein Leibgericht auswählen kann, das innerhalb einer Stunde bequem zum Hotel oder in die Pension geliefert wird, ohne, dass man sich nach einem anstrengenden Tag auf der Piste hinaus in die Kälte begeben muss.

Die besten Restaurants in St. Moritz

Selbstverständlich muss es nicht täglich geliefertes Essen sein, schließlich will auch das Nachtleben des Nobel-Skiortes genossen werden, auf das Stars wie der Sänger Robbie Williams oder die Schauspielerin Uma Thurman setzen. Fondue wird in den dortigen Restaurants übrigens genauso wenig wie Raclette gegessen, dafür aber Bündnerfleisch, das ist gepökeltes Rindfleisch ohne Sehnen oder Fett. Das Beste soll es im Hatecke geben, eine Metzgerei, die wie ein Armani-Showroom aufgebaut ist. Wer sich Sushi oder türkisches Essen bereits liefern hat lassen, kann in der Pizzeria Caruso im Ortsteil St. Moritz-Bad die beste Pizza finden und wer noch genug Budget zur Verfügung hat und zufällig auch noch vom 27. Bis 31.1. seinen Urlaub in St. Moritz verbringt, sollte unbedingt das Gourmet-Festival aufsuchen, wo besonders im VIP-Zelt auf dem zugefrorenen St. Moritz See Spitzenköche aus aller Welt ein Highlight für Genießer und Feinschmecker darbieten.