Die englische Universität "University College London" hat dabei mit 3.500 Menschen zusammengearbeitet und verschiedene gesundheitliche Aspekte erforscht.

Gesund im Alter leben

Bei dieser Studie wurden die Teilnehmer über einem Zeitraum von acht Jahren in regelmäßigen Abständen von den Ärzten untersucht und ihr aktueller Status bezüglich der sportlichen Aktivität und der physischen Gesundheit festgehalten. Während das Team rund um den Mediziner Mark Hamer dabei bei den Probanden ganz normale Alterserscheinungen (Depression, körperliche Beschwerden, Krankheiten) feststellte, kam außerdem heraus, dass sportlich aktive Menschen auch im fortgeschrittenem Alter wesentlich gesünder leben, wenn sie regelmäßig körperlichen Aktivitäten nachgehen und soziale Kontakte pflegen. Aus diesem Grund raten die Londoner Forscher dazu, dass sich auch ältere Menschen in sportlichen Gruppen zusammen finden und dort gemeinsam regelmäßig zusammen etwas für ihre Gesundheit tun: Bereits regelmäßiges Laufen oder Fahrradfahren bringt die eigene Gesundheit auf einen positiven Weg und sorgt dafür, dass größere Krankheiten kaum eine Chance haben, die sportlich aktiven Menschen zu befallen.

Es ist niemals zu spät anzufangen

Die Studie zeigte außerdem noch, dass es niemals zu spät ist, mit regelmäßigen sportlichen Aktivitäten anzufangen: Während Teilnehmer der Studie, die bereits vor Studienbeginn regelmäßig Sport getrieben haben, die besten Gesundheitswerte aufweisen konnten, wurden Probanden, die erst nach Studienbeginn mit regelmäßigem Sport begonnen haben, nur kurz dahinter eingestuft. Daraus lässt sich schließen, dass Menschen, die in sportlichen Gruppen agieren, nicht nur physisch gesünder leben, sondern auch der soziale Kontakt sehr wichtig für ein körperliches Wohlbefinden ist. Deshalb raten die Mediziner auch dazu, in diversen Gruppierungen einzusteigen: Sei es eine wöchentliche Kartenrunde, Kegeln oder sonstige Aktivitäten, die Hauptsache sei dabei, dass man soziale Kontakte pflegt.

Sportarten, die bei älteren Menschen sehr beliebt sind, sind neben den bereits erwähnten Joggen und Radfahren vor allem Walken und Schwimmen, aber auch andere Sportarten werden bei über 60-jährigen immer beliebter. Neben der Verbesserung der körperlichen Fitness wird vor allem das Risiko zu stürzen verringert. Am besten ist es, wenn man sich einen Trainingsplan erstellt und etwa drei bis vier Tage pro Woche etwas Sport treiben - idealer Weise mit einem Tag Pause zwischen den Aktivitäten. Gerade, wenn man sich neu an sportliche Bewegung ran tastet, ist es sehr wichtig, dass man es nicht übertreibt, sondern sich zunächst langsam an die Disziplin heran tasten. Erst, wenn man sich mit dem aktuellen Tempo wohlfühlt, kann langsam versucht werden, die eigenen Leistungen zu steigern. Hilfreiche Tipps rund um das gesunde Leben im Alter finden sich auf der Online Seite von dred.com. Dort wird auch ein problemloser Kontakt zu Medizinern angeboten, denen man sein Anliegen erklären kann und dann sehr schnell eine fachliche Meinung bekommt. Beispielsweise um eventuelle Risiken einzelner Sportarten beim individuellen gesundheitlichen Zustand abzuklären.