Franken

Ein Zuhause für Bienen & Co. : Insektenhotel selbst bauen - Anleitung

Durch das Eingreifen des Menschen in die Natur schwindet auch der Lebensraum für Insekten. Ein Insektenhotel ist dabei eine willkommene Nisthilfe für Wildbienen und andere nützliche Krabbeltiere. Wir erklären, wie Sie sich eines selbst bauen können.
Artikel drucken Artikel einbetten
DIY Insektenhotel Landmadla
Für ein Insektenhotel benötigt man nur wenige Materialien.
+2 Bilder

Was gibt es Schöneres, als auf dem Balkon oder der Terrasse zu sitzen und dem Summen der Natur zu lauschen. Leider ist dieses Summen in den letzten 25 Jahren um 75 Prozent weniger geworden.
Daher wollen wir mit unserem super einfachen Insektenhotel unseren kleinen, tierischen Freunden helfen.

Dafür brauchen Sie:

  • 1 Tontopf
  • 1 Seil
  • Bambusrohre
  • Heu

So gehts: Anleitung für den Bau eines Insektenhotels

Schritt 1: 

Zuerst müssen die Bambusrohre zurechtgeschnitten werden. Als Richtmaß können Sie die Höhe des Tontopfs nehmen. Die Rohre sollten jedoch nicht alle gleich lang sein. Sie können die Länge also nach Belieben variieren. Danach die Enden leicht abschleifen, damit die Insekten sich beim Reinfliegen nicht die Flügel verletzen.

Schritt 2:

Als nächstes fädeln Sie das Seil durch den Tontopf und binden es mit einem Knoten fest zusammen. Der Tontopf sollte dann so ausgerichtet sein, dass er leicht nach hinten gekippt ist wenn er aufgehängt wird. 

Schritt  3:

Jetzt füllen Sie ein bisschen Heu in den Tontopf und stecken die Bambusrohre hinein.
Es ist nicht schlimm, wenn die Rohre überstehen oder etwas im Topf versteckt sind.
Dazwischen können Sie immer wieder ein bisschen Heu nachfüllen, damit der Bambus feststeckt.

Schritt 4:

Jetzt muss Ihr Insektenhotel nur noch an einem geeigneten Platz aufgehängt werden.

Tipp: Auch über vermeintliches Unkraut freuen sich Insekten

Um Bienen, Schmetterlingen und anderen Gartenbewohnern ein tolles Zuhause zu bieten, sollte man wenigstens einen kleinen Teil seines Gartens etwas „wilder“ wachsen lassen.
Mit farbenfroher Wildblumensaat ist das Ganze ein echter Hingucker. Auch „Unkraut“ wie Brennnessel sollte nicht vernichtet werden, da es die Lieblingsspeise von Schmetterlingen ist und die bunten Tiere in den Garten lockt.