Coburg
Buch-Tipp

Von Hof bis Gunzenhausen: ein mörderischer Franken-Führer

"Wer mordet schon in Franken?" fragt Friederike Schmöe und liefert elf packende Kurzkrimis von Hof bis Gunzenhausen, von Coburg bis Schwabach und Roth. 125 Freizeittipps inklusive.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schloss Ehrenburg Foto: Jochen Berger/Archiv
Schloss Ehrenburg Foto: Jochen Berger/Archiv
Dann ging es den Bach runter. Eigentlich zuerst den Berg. Es passierte auf dem Weg ins Trubachtal. Er erste Tote lag allerdings schon in einem Hotelzimmer in Coburg. Und drei Abi turienten werden verhackstückt im Paradiestal im Fichtelgebirge gefunden. - Oh du beschauliches Franken! Landschaftlich lieblich und wild romantisch, gesegnet mit Kulturgütern ersten Ranges auf kurzer Strecke. Wer will da an Mord denken?

Ulrike Schmöe tut es schon seit Jahren in ihren Regionalkrimis und jetzt erst Recht. Sie ist mit ihrem neuen Buch geradezu auf dem Trip, auf dem Mörder-Trip durch Franken. Eine Mordstour sozusagen unter der unschuldigen Frage: "Wer mordet schon in Franken?"

Elf Kurzgeschichten hat die aus Coburg stammende, in Bamberg lebende Autorin zu einer Franken-Sightseeing-Tour der merkwürdigen Art versammelt. Gleich zum Start geht es durch Coburg mit Schlenkern an den Obermain, auf den Staffelberg, zurück zum Schlossplatzfest und ins Grabungsmuseum Kirchhof. Forchheim, die Fränkische, später die Rhön, der Brombachsee, Nürnberg kommt selbstverständlich auch dran. In Bamberg? Da lebt "Serafina" ihr dominantes Leben.

Zahlreiche sehenswerte Orte, Ereignisse, Objekte werden gestreift - und am Ende jeder Geschichte mit knappem Informationshinweis versehen. Auf Friederike Schmöes Erlebnistour begegnen wir fränkischen und unfränkischen Typen, abgründig sind sie allemal.

Hat sich Schmöe als Schnell- und Vielschreiberin in ihren letzten Romanen bisweilen auch verlaufen im eher Unbestimmten, so sind diese Kurzkrimis von packender Dichte, von überraschender Wendung, von psychologischer Tiefe gerade in ihrer Komprimiertheit.

Die Bamberger Ermittlerin Katinka Palfy ist in neuer Frische dabei. Verstörender aber sind die Berichte ganz normaler Bürger, die sich im schönen Franken in gar nicht schönen Lebenslagen wiederfinden. Auch das Schwermütige, das Schmöe immer wieder ergreift in aller Skurrilität mancher Geschichte, gilt ja als (oberfränkisches) Charakteristikum. - Der "kriminelle Freizeitplaner" in elf Krimis und 125 Freizeittipps ist der Entdeckung wert.



Sprachwissenschaftlerin mit Krimi-Leidenschaft


Die Autorin Friederike Schmöe wurde 1967 in Coburg geboren und lebt heute in Bamberg. Die Linguistin und Krimiautorin studierte Romanistik und Germanistik in Bamberg. Nach ihrem Diplom 1993 blieb sie als Assistentin und Dozentin im Fach Deutsche Sprachwissenschaft/Deutsch als Fremdsprache in Bamberg. Ihrer Promotion 1999 folgte 2003 die Habilita tion für das Fach Germanistische Sprachwissenschaft. Seit 2003 ist sie als Privatdozentin an der Universität Bamberg und seit 2005 zudem als Dozentin an der Universität des Saarlandes tätig. Daneben hat Friederike Schmöe zahlreiche Kriminalromane, so um Katinka-Palfy mit oberfränkischem Schauplätzen und Kea-Laverde mit allgemeinerem Themenspektrum, veröffentlicht.

Das Buch Friederike Schmöe: Wer mordet schon in Franken? 11 Krimis und 125 Freizeittipps. Gmeiner-Verlag Meßkirch, 284 Seiten, 9,99 Euro.

Die Lesung Friederike Schmöe liest am morgigen Mittwoch, 28. Mai, von 17 bis 18 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe "StadtLesen" auf dem Albertsplatz.