Sobald die Temperaturen steigen, verlagern die Berliner das Leben wieder hinaus auf die Straße und in die unzähligen Parks. Genau der richtige Zeitpunkt, um Berlin von seiner authentischen Seite kennen zu lernen, fernab von Reichstag, Ku-Damm und überfüllten Museen! Zu den empfehlenswerten Unterkünften gehört das Ramada Hotel in Berlin. Es ist zentral gelegen, unweit der U-Bahn-Station Naturkundemuseum. Ein idealer Ausgangspunkt, um die Stadt per Bahn und zu Fuß neu zu erkunden.

Tipp 1: Tulpenmeer im Britzer Garten

Berliner lieben ihre Parks und Gärten. Nirgendwo sonst kann man das Lebensgefühl der Berliner besser kennen lernen, als im lauschigen Café am Hauptsee inmitten des Britzer Garten in Neukölln. Der 90 Hektar große Garten wurde 1985 für die Bundesgartenschau auf ehemaligen Ackerflächen und Kleingartenkolonien angelegt. Im Frühjahr findet hier „Tulipan“ statt, Berlins größte Tulpenschau. Für Kinder gibt es dazu jede Menge Spiel- und Lernangebote. Highlight ist das große Osterfeuer an Ostersamstag ab 18 Uhr auf der Spiel- und Liegewiese.

Tipp 2: Osterspaziergang im Tierpark Friedrichsfelde

Natürlich kennen Sie den Zoologischen Garten. Doch Berlin hat daneben auch noch einen anderen Zoo im Osten der Stadt zu bieten: Rund um das frühklassizistische Schloss Friedrichsfelde leben in Europas größtem Landschaftsgarten wilde Tiere aus der ganzen Welt in weiten Gehegen und vielen Tierhäusern. Ein ideales Ausflugsziel für die ganze Familie. Am Ostersonntag lädt der Tierpark Friedrichsfelde ab 11:30 Uhr zur großen Oster-Rallye für Jung und Alt ein. Auf eigene Faust kann man hier teilnehmen und knifflige Rätsel rund um Elefanten, Hühner und Pinguine lösen. Am Ostermontag veranstaltet der Tierpark ebenfalls ab 11:30 Uhr einen malerischen Osterspaziergang.

Tipp 3: Ostermarkt auf dem Alexanderplatz

Am Gründonnerstag beginnt der alljährliche Frühlings- und Ostermarkt auf dem Alexanderplatz. Viele frühlingshaft geschmückte Verkaufsstände, Handwerkerhütten mit Schauvorstellungen, Weinstände, Biergarten, Gasthäuser, Osterbäume, ein Streichelzoo für die Kinder, eine Musikbühne sowie ein Ostereierhaus mit über 6000 umhäkelten Ostereiern sind die Kulisse für eines der beliebtesten Feste der Stadt. Der Ostermarkt am Alex ist dann noch bis zum 27. April geöffnet.

Tipp 4: Osterkonzert im Berliner Dom

Die Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin ist eine der größten protestantischen Kirchen in Deutschland und die größte Kirche Berlins. An Karfreitag und Ostersonntag lädt der Berliner Dom zu seinen alljährlichen Osterkonzerten ein. Am Karfreitag sind ab 18 Uhr Orgelwerke von Johann Sebastian Bach zu hören, am Ostersonntag erklingt dann das große Osterkonzert ab 20 Uhr mit dem Collegium Vocale, unter anderem mit Bachs Auferstehung und Himmelfahrt Jesu.

Tipp 5: Osterparty in der Kulturbrauerei.

Die Kulturbrauerei ist ein 25.000 Quadratmeter großes Areal am Prenzlauer Berg, das nach aufwändigen Sanierungsarbeiten seit 2000 als Kunst-, Kultur- und Partyzentrum genutzt wird. Am Ostersonntag findet hier ab 22.00 Uhr Berlins größtes Osterfeuer auf dem Innenhof des Areals statt, dazu öffnet der Soda Club seine Türen mit den besten DJs der Stadt und einem musikalischen Mix aus R’n’B, Minimal, Urban Dance, House sowie den Hits der 80er und 90er Jahre.