Ob Anfänger oder Profi – mit „Cube Mountainbike von liquid life“ treffen Sie jederzeit eine gute Wahl für Ihre erlebnisreichen Touren. Wer Deutschland mit dem Rad entdecken möchte, fängt damit am besten im romantischen Frankenland an. Die Region zeichnet sich durch herrliche Landschaften aus und ist zum Radeln wie geschaffen.

Unterwegs auf dem „5-Flüsse-Radweg“

Das malerische Frankenland liegt im Norden von Bayern. Es unterteilt sich in die Regierungsbezirke Oberfranken, Mittelfranken und Unterfranken. Franken ist sowohl bei Radfahrern als auch bei Mountainbikefahrern beliebt. Im Frankenland stehen abwechslungsreiche Touren für jeden Geschmack und Anspruch auf dem Programm. Romantische Städte und idyllische Flussauen sind das Markenzeichen der leichten 5-Flüsse-Tour. Fernab vom Straßenverkehr genießen Sie die Ruhe auf den nahezu steigungsfreien Rad- und Waldwegen. Radeln Sie an den Flüssen Pegnitz, Vils, Naab, Donau und Altmühl entlang und entdecken Sie atemberaubende Landschaften wie das „Bayerische Jura“, den „Naturpark Fränkische Schweiz“ sowie das „Veldensteiner Forst“ und das „Altmühltal“. Besuchen Sie interessante Städte wie Nürnberg, Amberg und Regensburg und lassen Sie den Alltag hinter sich.

Von Biergarten zu Biergarten – der „Fränkische Bierradweg“

Die Stadt Nürnberg lädt alle Pedalritter zu einer Rundtour auf dem „Bierradweg“ ein. In vier Tagen umrunden Sie Nürnberg und passieren dabei nicht nur den „Rangau“ und den „Aischgrund“, sondern streifen auch während dieser Tour die „Fränkische Schweiz“. Ein Abstecher nach Bamberg lohnt sich ebenso wie eine Verschnaufpause in den schönsten Biergärten, die auf Ihrem Weg liegen. Probieren Sie die würzigen Biersorten des Frankenlandes und kosten Sie auch die Verbundenheit mit der Natur in vollen Zügen aus.

Bamberg - UNESCO Weltkulturerbe

Einmal in Bamberg angekommen, möchte man aber wahrscheinlich auch gar nicht wieder weg. Die mittelalterliche Residenzstadt gehört seit 1993 zum UNESCO Weltkulturerbe. Mit über 1000 Baudenkmälern ist sie die größte und am besten erhaltene Altstadt Deutschlands. Vom Krieg und Zerfall verschont erstreckt sich der historische Stadtkern auf einer Fläche von 1,4 km². Bamberg war Bischofssitz, was eine kontinuierliche, bauliche Entwicklung zur Folge hatte. Die Straßen säumen viele Repräsentationsbauten aus den unterschiedlichen Zeitepochen. Durch die Lage Bambergs an zwei Flussläufen der Regnitz, haben sich drei Stadtzentren gebildet. Es gibt einmal die bischöfliche „Bergstadt“, mit vielen Kirchen, Schlössern und Palais, die „Inselstadt“ mit den vielen romantischen Patrizierhäusern und der alten Universität und die „Gärtnerstadt“ mit ihrer uralten Tradition des Gartenbaus. Nicht umsonst wird Bamberg deshalb auch als das fränkische Rom bezeichnet.