Die Mannschaft soll entsprechend verstärkt die Aufgaben angehen und auch kontinental Akzente setzen. Der siebte deutsche Meistertitel ist die eine Sache. Dafür handelt Buchmacher bwin sportwetten auf der Seite bwin.com/de/basketball die Bamberger als Favoriten. Für die Titelverteidigung wird eine Quote von 2,50 gezahlt, daneben schätzt man auch den FC Bayern München (2,70) ähnlich stark ein.
 
Anders sieht es in der Euroleague aus. Dort sind die Bamberger eher Außenseiter (Quote: 201,00). Die national so erfolgreichen Korbjäger wollen und müssen sich aber bewähren. Dafür hat man auch einen Slogan „Brose Baskets in einer anderen Liga“ ausgegeben.
 
Gespielt wird von Oktober bis Dezember in einer Sechsergruppe. Zu den Gegnern gehören der französische Vize-Meister Straßburg IG und der türkische Halbfinalist Anadolu Efes Istanbul. Richtige Kaliber sind der dreimalige Euroleague-Champion Armani Mailand und mit Real Madrid das erfolgreichste Team Europas. Komplettiert wird die Gruppe von der litauischen Mannschaft Zalgiris Kaunas.
 
Attraktive und schwere Gruppe
 
Brose Baskets Manager Wolfgang Heyder sagte zu der Aufgabe: "Wir haben eine sehr attraktive, aber natürlich auch schwere Gruppe erwischt. Aus meiner Sicht ist Madrid großer Favorit. Alles andere ist aus meiner Sicht aber noch offen. Zurzeit ist sicherlich noch nicht abzuschätzen, wie unsere Chancen wirklich sind, weil wir die Teams noch nicht kennen."
 
Efes Istanbul bereitete im letzten Jahr laut Heyder "große Schwierigkeiten". Deshalb meint er auch: "Da ist eigentlich eine Revanche fällig." Auch mit Kaunas machte man in der vergangenen Spielzeit Bekanntschaft und kassierte zwei "extrem unglückliche Niederlagen". Straßburg kennt man als Gegner aus der ersten Euroleague-Teilnahme. Damals reichte es zu zwei Siegen.
 
Mailand schwer einzuschätzen
 
Mailand gilt in Bamberg als eine eher unbekannte Größe. "Momentan ist das Team schwer einzuschätzen. Aber wir gehen davon aus, dass Mailand als Ausrichter des Final Fours eine sehr starke Mannschaft auf die Beine stellen und ein sehr attraktiver Gegner sein wird", sagte Wolfgang Heyder.
 
Die Euroleague gilt als die zweitstärkste Spielklasse der Welt hinter der nordamerikanischen Profiliga NBA. Als Deutscher Meister hatten sich die Brose Baskets Bamberg direkt für diese Liga qualifiziert. Sie sind dabei aber durchaus erfahren, schließlich haben sie schon sechsmal an der Euroleague teilgenommen. Zweimal erreichten sie die Top 16. Das sollte auch diesmal wieder das Ziel sein.