Dies spiegelt sich nicht nur in Arbeitsschutzmaßnahmen auf gesetzlicher Ebene wider, auch ist der Arbeitgeber verpflichtet, von sich aus ausreichende Maßnahmen zu treffen, damit seine Arbeitnehmer nicht mehr Gefahren am Arbeitsplatz ausgesetzt sind als nötig. Zahlreiche gesetzlich vorgeschriebene Regelungen existieren hier, auch berufsgenossenschaftliche Vorschriften, Gewerkschaftseinrichtungen und Gewerbeaufsichtsämter haben hier den Finger am Puls des Unternehmens was den Arbeitsschutz angeht.

Zum Arbeitsschutz gehören nicht nur die gesetzlich vorgeschrieben Aushänge zur Unfallverhütung, die entsprechenden Ausschilderungen von Notausgängen und Sammelplätzen, die Arbeitszeitenregelung von Arbeitsplätzen mit besonderer Belastung, sondern auch in erster Linie die Ausstattung der Arbeitnehmer mit persönlicher Schutzbekleidung. Arbeitnehmer, die an Arbeitsplätzen mit besonderer Gefährdung für Gesundheit oder Leben arbeiten, benötigen zwangsläufig zur regelgerechten Ausübung ihrer Tätigkeit eine entsprechende und angemessene Schutzbekleidung. Dies ist nicht nur im Interesse des Arbeitnehmers, sondern auch in der des Arbeitsgebers und ist Obliegenheit seiner gesetzlichen Pflicht. Der Arbeitnehmer ist das Kapital des Unternehmens, denn ohne den „Indianer an der Front“ läuft im Betrieb rein gar nichts! Deshalb sollte es das größte Interesse der Geschäftsleitung eines Betriebes sein, seine Arbeitnehmer mit den besten Schutzausrüstungen auszurüsten, die es am Markt gibt. Nur eine gesunde Arbeitskraft ist auch eine produktive Arbeitskraft!

Zu den angesprochenen Schutzausrüstungen gehören beispielsweise säure- und flammfeste Stiefel oder Schuhe, Schutzhelme der verschiedenen Gefährdungskategorien, EX-Schutz-Vorrichtungen, Brandschutzbekleidung sowie ausreichende und richtig bestückte Erste-Hilfe-Stationen oder –schränke. Die entsprechenden Anforderungen sind in den Vorschriften der einzelnen Gewerbeaufsichtsämtern nachzulesen oder den Bestimmungen der Berufsgenossenschaften zu entnehmen.

Arbeitsschutz muss nicht teuer sein, ist er richtig geplant und strategisch gut eingekauft. Ideale Recherchemöglichkeiten bietet hierzu das Internet, welches ein breites Angebot in diesem Bereich bietet. Beispielsweise findet man unter www.arbeitsschutz-express.de mehr als genug kostengünstige Lösungen, um seinen Betrieb mit den erforderlichen Schutzausrüstungen für die Arbeitnehmer auszustatten. Von Schutzhandschuhen über Sicherheitsschuhe bis hin zur kompletten Schutzausrüstung findet sich hier alles, was ein verantwortungsvoller Arbeitgeber für seine Mitarbeiter sucht. Absturzsicherungen, Warnwesten, Normbekleidung, Kälte-, Hitze- und Chemikalienschutz-Bekleidung, Einweg-Produkte, Produkte geordnet nach Berufsgruppen; hier wird nicht nur der kostenbewusste Einkäufer fündig, hier freut sich auch der Betriebsrat über eine kostengünstige Quelle für Produkte des professionellen Arbeitsschutzes.

Arbeitsschutz muss nicht teuer sein, ein Arbeitsunfall ist es immer!