Zu einem deftigen fränkischen Braten gehören Klöße einfach dazu. Werner Schubert aus Warmensteinach zeigt uns, wie Baumwollene Knödel hergestellt werden. Sie werden auch Oberfränkische Klöße oder Halbseidene genannt.



Für Baumwollene Knödel benötigt man:
1 Kilogramm Kartoffeln
ca. 200 Gramm Kartoffelmehl
1 Ei
2 Liter Wasser
1 Semmel/Weißbrot
Salz
Werden Sie Facebook-Fan von unserer Seite "Rezepte aus Franken"

Zubereitungsdauer: ca. 60 Minuten, Schwierigkeitsgrad: mittel


Zubereitung:
(1) Kartoffeln werden gekocht bis sich weich sind.
(2) Kartoffeln werden mit einer Presse zerdrückt.
(3) Kartoffelmasse mit Salz und Kartoffelmehl vermengen.
(4) Den Teig ein wenig abkühlen lassen und dann ein Ei hinzufügen.
(5) Mit den Händen den Teig verarbeiten bis er nicht mehr klebt.
(6) Semmel in Würfel schneiden und anrösten (oder"Bröckala" aus der Bäcke rei verwenden).
(7) Knödel formen und "Semmelbröckala" einarbeiten.
(8) Knödel in kochendes Wasser legen, kurz aufkochen lassen und etwa 20 Minuten ziehen lassen.

Sollte die Zubereitung zu zeitintensiv sein, schlägt Werner Schubert vor den Teig nicht selbst herzustellen. Knödelteig gibt es bereits fertig zu kaufen. Damit entfallen die Schritte 1 bis 5 und es kann gleich mit Schritt 6 begonnen werden.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Sie haben ein anderes fränkisches Rezept und möchten gerne für inFranken.de vor der Kamera stehen?
Dann bewerben Sie sich!