Wenn einer die Wege um den Dechsendorfer Weiher kennt, dann ist das Alfred Müller. Der rüstige Rentner ist für den Heimatverein Dechsendorf jahrelang auf den Wanderwegen unterwegs gewesen, um sie zu kontrollieren. Erst bei der letzten Jahreshauptversammlung bat er um einen Wechsel auf diesem Posten, da er ein bisschen kürzer treten wolle.

Seinem potenziellen Nachfolger machte er aber Lust auf die Aufgabe: "Im Grunde ist es einfach. Du musst nur die Wege abgehen und schauen, ob sie begehbar sind und ob alle Schilder angebracht sind!"
Im Grunde hat er Recht und die Aufgabe ist zu bewältigen; es sind dennoch über 100 Kilometer an Wegen, die es zu betreuen gilt. Es sind aber auch sehr schöne, erwandernswerte Touren, die zwischen drei und 15 Kilometer lang sind.

Eine der schönsten und etwas längeren Wanderstrecken ist die um den Dechsendorfer Weiher, dann nach Möhrendorf und über Kleinseebach, den Markwald und die Rote Marter wieder zurück nach Dechsendorf.

Abstecher zur Marter
Los geht es am Dechsendorfer Weiher. Als Dechsendorfer Weiher wird der Große Bischofsweiher im Norden vom Erlanger Ortsteil Dechsendorf bezeichnet. Der 0,4 Quadratkilometer große Weiher ist Teil eines Naherholungsgebietes und der größte einer ganzen Kette von rund 60 Karpfenweihern. Allein dieser Hinweis reicht schon aus, dass die ideale Zeit zum Wandern die Karpfenzeit ist. Dann gibt es nämlich an den vielen Gaststätten in der Nähe der Tour den fränkischen Karpfen zu genießen. Wer es nicht weiß - in den Monaten mit "R" im Namen, wird der Karpfen angeboten.

Vom Weiher weg geht es zum Kanal, der den Landkreis Erlangen-Höchstadt durchschneidet. Sehenswert ist in Möhrendorf die ehemalige Wehrkirche mit Kirchturm aus der ersten Hälfte des 15. Jh. und das Langhaus aus dem 16./17. Jh. sowie im Sommer die wenigen noch erhaltenen Wasserschöpfräder in der Regnitz. Durch Kleinseebach laufend kann der Wanderer die zahlreichen alten Sandsteinhäuser in Kleinseebach bewundern.
Die "Rote Marter" ist einen Abstecher von dem eigentlichen Rundkurs wert. Sie ist seit langer Zeit ein wichtiger Orientierungs- und Treffpunkt (heute Wanderparkplatz an der Kreisstraße ERH 5 Baiersdorf - Röttenbach) inmitten des gemeindefreien Markwaldes (Staatswald, Europäisches Vogelschutzgebiet). Sie steht leider etwas im Unkraut.

Von dort aus geht es wieder auf direktem Wege zurück zum Weiher. Wenn es etwas wärmer ist, einfach dort den Abschluss in einem der Biergärten gestalten, im Sommer schwimmen gehen oder mit dem Tretboot den Weiher erkunden. Oder einfach auf den Wandertafeln rund um den Weiher mal schauen, welche Tour als nächstes dran ist...



Streckendetails
Entfernung und Dauer Wer sich streng an den Rundkurs hält, ist etwa 15 Kilometer unterwegs. Mit dem Abstechern zu den Möhrendorfer Wasserrädern oder zur Roten Marter werden es bis zu 25 Kilometer Wegstrecke. In der Folge heißt dies: Ohne Pausen sind es zwischen drei und fünf Stunden, die man auf Schusters Rappen unterwegs ist.

Kartenmaterial Eine Wanderkarte gibt es zum Beispiel beim Dechsendorfer Heimatverein auf dessen Internetseite. Außerdem "Wandern entlang des Kanals" 1:50 000.

Parkplatz Es gibt unterschiedliche Startmöglichkeiten. Parkplätze gibt es auf der Südseite des Dechsendorfer Weihers, in Möhrendorf oder an der Roten Marter.

Weitere Informationen Der Rundweg wird vom Dechsendorfer Heimatverein betreut. Wer weitere Informationen zu Wegen im Landkreis Erlangen-Höchstadt und/oder der Stadt Erlangen wünscht, kann dies in den jeweiligen Ämtern erfragen.
Dateiname : 
Dateigröße : 
Datum : 
Download : jetzt herunterladen