Kaum geht die Wanderung los, verlässt Norbert Grundhöfer schon den Fußweg an der Festung Rosenberg. Er steigt auf die Steine am Wegrand. Beim Auf-und-ab-Gehen sieht er auf der anderen Seite einen Baum, an dem sich gleich die nächste Übung durchführen lässt. Grundhöfer macht Gesundheitswanderungen. Wir haben mit dem Erlebnispädagogen gesprochen.

Was macht Ihre Wanderung zur Gesundheitswanderung?
Norbert Grundhöfer: Zur Gesundheitswanderung wird sie schon deshalb, weil wir beim Wandern, das an und für sich schon eine gesunde Aktivität ist, verschiedene gymnastische Übungen machen. Sie können schonend durchgeführt und individuell angepasst werden.
Gesundheitswanderung versteht sich als etwas, das der Gesundheit dient. Wir machen die Wanderungen präventiv, also bevor jemand erkrankt ist. Deswegen sollten in der Regel auch gesunde Menschen mit auf die Gesundheitswanderung gehen. Wenn sie sich nicht sicher sind, sollten sie das vorher mit ihrem Arzt abklären. Gerade bei Herz- und Kreislauferkrankungen oder bei Erkrankungen der Wirbelsäule könnten Einwände eine Rolle spielen.

Vorausgesetzt man ist gesund, kann man Gesundheitswanderungen in jedem Alter machen?
Ja. Die Übungen können ans Alter und den Trainingszustand angepasst werden. Sie werden so aufgebaut, dass sie in einer Folge von acht bis zehn Terminen immer etwas an Kräftigung und Aufwand zunehmen. Anfangs sind sie leichter und werden dann immer schwerer.

Am 15. Juni gibt es nur einen Termin. Wie machen Sie das dann ?
Es wird zunächst mal eine Einführung geben, damit die Teilnehmer die ganze Geschichte mal kennenlernen. Ich werde auf ein paar Übungen im Bereich der Kräftigung, der Mobilisierung, der Koordinierung und der Dehnung eingehen. Es soll auch angepasst sein an ein Niveau, das sowohl ältere als auch jüngere Teilnehmer problemlos bewältigen können.

Wie kamen Sie auf die Idee, solche Wanderungen anzubieten?
Eigentlich bin ich Lehrer und habe eine Zusatzqualifikation als Erlebnispädagoge. Ich bin freiberuflich tätig, in der Erwachsenenbildung und in der beruflichen Weiterbildung. Ich wendete ich im Bereich der Erlebnispädagogik schon immer Wanderungen mit entsprechenden Übungen an. In meiner Ausbildung als Berg- und Wanderführer habe ich von dem Thema immer mehr mitbekommen, dass man Wandern als gesundheitsfördernde Maßnahme ganz gezielt einsetzen kann und dass das auch wissenschaftlich untersucht ist. Daher hat mich das sehr interessiert.
Im vergangenen Jahr habe ich an der Sporthochschule in Thüringen eine spezielle Ausbildung als Gesundheitswanderführer absolviert und so bin ich immer stärker in diesen Bereich eingestiegen. Ich wende es beruflich in der Vorbeugung von Burn-out an, aber auch im Alltag zur Verbesserung der Ausdauer und der Stärkung der Herz-Kreislauftätigkeit und auch als Geh-Schule, für Menschen, die ihre Geh-Gewohnheiten überdenken wollen, aber auch als Vorbereitung auf Gebirgstouren.



Sollte man bei der Wanderung besondere Kleidung anziehen?
Es ist keine besondere Sportkleidung notwendig, normale Wanderkleidung reicht aus. Gut sind immer etwas festere Schuhe, gerade auch wegen des Geh-Trainings und weil wir in der Regel auf naturnahen Wegen im Wald oder in Parks laufen und eben nicht auf Asphalt. Ansonsten braucht man nichts.

Führen Sie die Wanderungen auch bei Regen durch?
Ich führe meine Wanderungen bei jedem Wetter durch. Außer wenn es gerade hagelt oder stürmt, müssen wir es abbrechen. Das wäre sonst vor allem im Wald zu gefährlich. Aber ansonsten geht es bei jeder Jahreszeit. Wobei ich im Winter das Wandern auf Schneeschuhe verlagere. Da biete ich dann im Frankenwald verschiedene Touren an.

Was macht Ihnen persönlich am Gesundheitswandern Spaß?
Mir macht es Spaß, dass man beim Gesundheitswanderung auch so viele andere Aktivitäten miteinbauen kann. Es wirddadurch lebendiger und gerade jüngere Menschen gibt es einen Anreiz nicht nur stupide durch den Wald zu laufen. Das Wandern wird unterbrochen durch lustige Übungen, die Spaß machen und gut tun. Und mir persönlich bringt es insofern natürlich auch etwas, weil ich mindestens einmal in der Woche zu einer Wanderung gehe (lacht).


Ameldung und Infos
Die 6,5 Kilometer lange Gesundheitswanderung für FT-Leser findet am 16. Juni um 10 Uhr statt. Treffpunkt ist der Parkplatz an der Festung Rosenberg in Kronach.

Interessierte Leser können sich im Internet unter www.aktiv.inFranken.de, telefonisch unter 0951/188 499 (Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr), oder in den FT-Geschäftsstellen anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.