Es ist Montag, 19 Uhr. Rund 20 Ausdauersportler der LG Ludwigschorgast treffen sich - wie immer in der Sommersaison - am Bahnhof. Einmal in der Woche starten die Läufer und Nordic-Walker von hier aus für gut eine Stunde zu ihrer Laufrunde. Auch die beiden Marathonanwärter Sindy Meier und Dieter Oeckl sind - soweit möglich - beim Montagstreff dabei. "Uns macht es immer wieder sehr viel Spaß, mit der Gruppe zu laufen. Das ist eine schöne Abwechslung zum Marathontraining, wo ab und zu auch schon mal etwas aufs Tempo gedrückt wird", sagen beide übereinstimmend.

Zunächst wird mit einem Aufwärmprogramm und Dehnübungen der Körper auf Betriebstemperatur gebracht. "Es ist wichtig, sich physisch und psychisch auf die bevorstehende Ausdauerbelastung vorzubereiten", sagt Lauftreffleiter Michael Kraus und merkt an: "Der größte Fehler ist es, gleich mit schnellem Tempo loszulaufen. Das Herz-Kreislauf-System muss sich langsam an die sportliche Belastung gewöhnen, erst dann kann man Gas geben."

Sportlich und landschaftlich reizvoll

Während des Aufwärmens wird schon besprochen, welche Strecke heute gelaufen wird. Sieben Frauen und zwei Männer aus der Laufgruppe wollen die reizvolle Frankenwaldstrecke in Angriff nehmen, die eine sportliche Herausforderung ist, den Läufern aber auch viele landschaftlich herrliche Ausblicke bietet. Mit dabei sind Susanne Schubert aus Kupferberg und Heike Zirbs aus Untersteinach: "Wir kennen die Strecke noch nicht und sind neugierig, was da auf uns zukommt", sagen die beiden Läuferinnen und stellen sich die große Frage: "Ob wir auch die Anstiege schaffen? Es soll ja teilweise ganz schön bergauf gehen."

Die Frankenwaldstrecke ist die Laufstrecke des beliebten Volkslaufes, der von der Laufgemeinschaft Ludwigschorgast immer am letzten Samstag im Oktober veranstaltet wird. Heuer findet die 27. Auflage (26. Oktober) statt. Es ist eine der traditionsreichsten Laufveranstaltungen im Landkreis Kulmbach. Über 100 Teilnehmer aus ganz Oberfranken und den benachbarten Bundesländern sind am Start, der am Ludwigschorgaster Marktplatz erfolgt.

Die achtköpfige Gruppe läuft vom Bahnhof los und fädelt nach etwa einem Kilometer auf die Frankenwaldlauf strecke ein. Entlang des Steilabfalls des Frankenwaldes geht es weiter Richtung Wirsberg. Nach zwei leichteren bis mittleren Anstiegen wartet die erste längere Bergaufpassage, die - den Buchleitner Hang querend - etwa einen Kilometer lang ist. Die Ausdauersportler sind gut drauf. Langsam aber gleichmäßig ziehen sie ihren Schritt durch. "Bloß nicht zu schnell, es kommt ja noch der schwierigste Streckenabschnitt", warnt Michael Kraus.

Das Herzstück

Jetzt geht's sehr steil bergab nach Wirsberg. Die Oberschenkelmuskulatur hat durch das Bremsen und Abfangen des eigenen Körpergewichtes Schwerstarbeit zu verrichten. Weiter führt die Route durch das idyllische Kosertal zur Goldenen Adlerhütte. Da wartet das Herzstück der gesamten Laufstrecke auf die Athleten. Über zwei Kilometer zieht sich die Strecke auf einem Forstweg hinauf nach Neufang. Die Marathonanwärter Sindy Meier und Dieter Oeckl bewältigen den langen Anstieg mühelos und locker plaudernd. "Wir kennen ja die Strecke und wissen, was auf uns zukommt", sagen beide mit einem verschmitzten Lächeln.

Auch Heike Zirbs und Susanne Schubert freuen sich, den Anstieg "gut geschafft" zu haben. Quasi als Hausstrecke bestens bekannt ist die Runde den Ludwigschorgasterinnen Silvia Kraus, Karin Krumsdorf und Gudrun Oeckl, die sie öfters mal laufen.

Der Neuenmarkter Detlef Fischer ist sogar schon mehrmals im Wettkampf hier gestartet.

Tief Luft holen

Tief Luft holen und den Ausblick genießen bevor es im gemächlichen Gefälle wieder über die alte Wirsberger Straße zurück nach Ludwigschorgast geht. Die kleinen Gegenanstiege überwindet die Gruppe mit kurzen Zwischenspurts. Auf den letzten Kilometern können die Sportler noch eine herrliche Szenerie mit Abendrot genießen.

Gut gelaunt erreichen die Ausdauersportler nach 11,5 Kilometern und einer Laufzeit von 1:15 Stunden wieder den Ausgangspunkt, wo nochmal ein ausgiebiges Dehnprogramm erfolgt. Es ist ebenso wichtig für die Regeneration, um die Muskulatur geschmeidig zu halten und um Muskelkater vorzubeugen.

Und was sagen die zwei Neulinge zur Frankenwaldlaufstrecke? Heike Zirbs und Susanne Schubert sind begeistert und stolz, den anspruchsvollen Parcours gut bewältigt zu haben. Heike schwärmt "von der fantastischen Aussicht übers Schorgasttal", und Susanne findet die Strecke "sehr abwechslungsreich und interessant".

Die Frankenwaldlauf-Strecke

11,5 Kilometer Sie ist kein Spaziergang, sondern eine sportliche Herausforderung, die Frankenwaldlauf-Strecke, die den Läufern Kondition abverlangt, ihnen dafür aber auch herrliche Ausblicke gewährt. Die Rundstrecke, die bei Ludwigschorgast beginnt, ist 11,5 Kilometer lang.

Streckenführung Die Route beginnt in Ludwigschorgast am Marktplatz. Sie führt von dort entlang der alten Wirsberger Straße in den Markt Wirsberg und weiter im Kosertal zur Goldenen Adlerhütte. Über den Forstweg erreichen die Läufer auf der Höhe Neufang. Die Strecke führt an der Ruine Heilingskirche vorbei und auf der alten Wirsberger Straße zurück zum Ausgangspunkt nach Ludwigschorgast.

Wettkampf Die Laufstrecke wird auch beim beliebten Volkslauf der Laufgemeinschaft Ludwigschorgast in Angriff genommen, der heuer bereits zum 27. Mal stattfindet. Das Rennen steigt am 26. Oktober.