"Der Begriff Stalker erscheint mir etwas verharmlosend, weil er doch eine ganze Liste von Vorstrafen hat, die weit über das hinausgeht, was man als Stalking bezeichnet", sagte Oberbürgermeister Alfred Lehmann (CSU) über den 24-Jährigen. Dabei sei es auch um Körperverletzung gegangen. Der Mann habe mehrere Angestellte der Stadt bedroht, außerdem habe er Mitarbeiterinnen sexuell belästigt, betonte der Rathauschef.

Der 24-Jährige war am Vormittag kurz vor 9.00 Uhr in das Alte Rathaus der oberbayerischen Stadt gegangen und hatte die Geiseln in seine Gewalt gebracht. Das Motiv des Mannes blieb während der Geiselnahme relativ unklar. "Er möchte, dass wir einen Bescheid aufheben", sagte Rathauschef Lehmann. Dabei ging es offenbar um das Hausverbot für die städtischen Ämter.

Kurz vor der Beendigung der Geiselnahme hatte der 24-Jährige Tabletten und Essen verlangt.