Potsdam
Einbruch

Trotz Polizeischutz: Einbruch im Haus von Olaf Scholz - Wie konnte das passieren?

Unbekannte konnten am Freitag in das Haus von Vizekanzler Olaf Scholz einbrechen. Die Wohnung des SPD-Politikers im Mehrfamilienhaus blieb von dem gewaltsamen Eindringen allerdings verschont. Wie die Täter trotz Objektschutz in das Haus gelangen konnten ist noch nicht bekannt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kam mit einem Schrecken davon: Bei Vizekanzler Olaf Scholz wurde zwar ins Haus eingebrochen, seine Wohnung blieb allerdings verschont. Foto: Michael Kappeler/dpa
Kam mit einem Schrecken davon: Bei Vizekanzler Olaf Scholz wurde zwar ins Haus eingebrochen, seine Wohnung blieb allerdings verschont. Foto: Michael Kappeler/dpa

Die Potsdamer Wohnung von Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) wird vom Objektschutz bewacht - trotzdem ist in einer anderen Wohnung in dem Mehrfamilienhaus eingebrochen worden. Das Brandenburger Polizeipräsidium bestätigte am Sonntag den Vorfall. Davor hatten die "Potsdamer Neuesten Nachrichten" berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren: Gewaltsam ins Rathaus in Strullendorf eingebrochen - alles verwüstet, hoher Schaden

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums betonte, dass die Wohnung des Vizekanzlers und Bundesfinanzministers Scholz nicht betroffen gewesen sei. Die besonderen Sicherheitsmaßnahmen des Objektschutzes gelten demnach für die Wohnung des Politikers, aber nicht für andere in dem Haus. Der Einbruch ereignete sich nach Polizeiangaben am Freitag. Unbekannte öffneten gewaltsam eine Wohnungstür und erbeuteten EC-Karten und Wertgegenstände.

Scholz ist mit der brandenburgischen Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) verheiratet.