London
Architektur

Panne an neuem Londoner Hochhaus: Reflexion lässt Plastik schmelzen

Nach Beschwerden über geschmolzene Plastikteile an Autos und durch Hitze gesprungene Fliesen wird die Glasfassade eines neuen Hochhauses in London untersucht. Mehrere Betroffene hatten darüber geklagt, dass der noch nicht fertig gebaute Wolkenkratzer die Sonnenstrahlen derart stark reflektiere, dass am Boden Plastik schmelze und sogar kleine Feuer ausbrechen könnten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Glasfassade des vom Volksmund «Walkie Talkie» getauften Gebäudes reflektiert das Sonnenlicht unter Umständen so stark, dass am Boden Plastik schmelze und sogar kleine Feuer ausbrechen könnten. Foto: Gareth Williams/dpa
Die Glasfassade des vom Volksmund «Walkie Talkie» getauften Gebäudes reflektiert das Sonnenlicht unter Umständen so stark, dass am Boden Plastik schmelze und sogar kleine Feuer ausbrechen könnten. Foto: Gareth Williams/dpa
"Das Phänomen wird vom derzeitigen Stand der Sonne im Himmel ausgelöst", hieß es am Dienstag in einer Stellungnahme der zuständigen Baufirmen. "Im Moment hält es etwa zwei Stunden am Tag an, und erste Modellberechnungen deuten darauf hin, dass es noch etwa zwei bis drei Wochen auftreten wird." Man untersuche den Fall im Detail. Wegen der Vorfälle wurden drei Parkbuchten sicherheitshalber gesperrt.

Plastikteile eines Autos geschmolzen

Ein Autofahrer hatte berichtet, Plastikteile an seinem Jaguar seien durch die Hitze geschmolzen. Friseur Ali Akay erklärte, die Fußmatte vor seiner Tür habe Feuer gefangen. "Das Ganze ist eine Sicherheits- und Gesundheitsgefahr", sagte er. "Sie hätten daran denken müssen, bevor sie mit dem Bauen angefangen haben." Wenn das Millionenprojekt fertig ist, soll es 37 Stockwerke haben. dpa