Laden...
Düsseldorf
Bildung

NRW: SPD und Grüne wollen Hausaufgaben auch in den Osterferien

In Nordrhein-Westfalen setzten sich SPD und Grüne für Hausaufgaben in den Ferien ein und stoßen dabei auf Widerstand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Viele Schüler arbeiten aktuell zu Hause. Trotz Schulausfall sind sie nicht untätig. Symbolbild: Sebastian Gollnow/dpa
Viele Schüler arbeiten aktuell zu Hause. Trotz Schulausfall sind sie nicht untätig. Symbolbild: Sebastian Gollnow/dpa

Seit dem 16. März sind bundesweit alle Schulen geschlossen. Der Coronavirus sorgt nicht nur wirtschaftlich und sozial für Einbußen. Damit nicht auch die Bildung der Schüler stagniert, bieten Schulen und Lehrer zahlreiche Lernangebote für Zuhause an.

In Nordrhein-Westfalen wollen die SPD und die Grünen allerdings noch mehr: Hausaufgaben für die Osterferien. Obwohl betont wird, dass dies auf freiwilliger Basis geschehen soll, wird dieses Thema bereits heiß diskutiert. Das Schulministerium und viele Eltern sind strikt dagegen, der Philologenverband unterstützt dies allerdings.

Jochen Ott, schulpolitischer Sprecher der SPD im Landtag, spricht sich für die Hausaufgaben in den Osterferien aus und begründet dies gegenüber der Rheinischen Post so, dass Reisen und Urlaubsfahrten ja sowieso ausfallen würden. "Auch die Lehrer und Lehrerinnen bleiben ja praktisch alle zu Hause."

Kritik an der Forderung wird laut

Andrea Heck, vorsitzende des Elternverbandes NRW, sieht die Beschäftigung der Schüler in den Ferien als problematisch. "Die vergangenen Wochen waren anstrengend für Schüler und Lehrer. Sie haben viel geleistet." Auch das Kultusministerium ist gegen Hausaufgaben in den Ferien. Die Schüler hätten die freie Zeit verdient, um auch mal den Kopf frei zu bekommen.