Ein 17-Jähriger wurde am Mittwochabend in Goch (NRW) laut Polizei von drei Jugendlichen mit Schlagstöcken angegriffen und verletzt. Die Täter konnten fliehen.

Täter schlagen im Klassenraum auf Jungen ein

Wie die Polizei mitteilte, seien die drei Täter am frühen Mittwochabend in das Klassenzimmer des Schulgebäudes gekommen und gezielt auf den Jungen losgegangen. Sie hätten unmittelbar damit begonnen, mit Schlagstöcken auf den 17-Jährigen einzuprügeln. Auch, als der Junge beim Versuch zu fliehen auf den Boden stürzte, habe die Gruppe nicht von ihrem Opfer abgelassen. Der 17-Jährige kam anschließend in ein Krankenhaus, das nach ambulanter Behandlung aber wieder verlassen konnte.

Lesen Sie auch:

Schlagstock-Attacke vor Diskothek in Oberfranken

War auch eine Schusswaffe im Spiel?

Weiteren berichten zufolge soll einer der Täter auch mit einer Art Schusswaffe auf den 17-Jährigen gezielt haben. Laut einem Polizeisprecher war unklar, ob auch geschossen wurde. Verletzungen, die für einen Gebrauch der vermeintlichen Schusswaffe sprechen würden, wurden allerdings keine gefunden. Im Anschluss an die tat sei die Gruppe zu Fuß geflüchtet, wobei sich eine weitere Jugendliche den Flüchtenden angeschlossen haben soll. Sie hatte sich während der Tat auf dem Flur vor dem Klassenzimmer aufgehalten, in dem eine Fortbildungsveranstaltung stattgefunden hatte. Die Teilnehmer, elf Personen im Alter von 17 bis 22 Jahren, sowie der 69-jährige Dozent, wurden vom polizeilichen Opferschutz betreut. Sowohl die Ermittlungen zu den Tathintergründen als auch die Fahndung nach den Tätern dauerten noch an.