Die Kosmonauten Fjodor Jurtschichin und Alexander Missurkin sollen in rund 400 Kilometern Höhe unter anderem Kabel verlegen und mehrere Boxen mit Experimenten abschrauben.

Vor einem Monat hatte ein Außeneinsatz abgebrochen werden müssen, nachdem der italienische Raumfahrer Luca Parmitano über Wasser im Helm klagte. Russischen Experten zufolge handelte es sich vermutlich um Kühlflüssigkeit, die durch den Belüftungsschlitz eingetreten war.

Außer Parmitano und den beiden Kosmonauten arbeiten auf der ISS derzeit noch ein weiterer Russe und zwei US-Amerikaner. Bereits am Donnerstag (22. August) ist ein weiterer Weltraumspaziergang geplant.