Der Rechner, der den Flug der ISS steuert, habe auf einen Ausweichcomputer umgeschaltet. Es habe aber keine Verbindung zum Kontrollzentrum in Texas gegeben.

Über die russische Bodenkontrolle hätten die Nasa-Techniker die Besatzung im All informiert, dass sie den Ausweichcomputer nutzen könnten, um die Verbindung wieder herzustellen. Auch danach sei die Verbindung aber noch lückenhaft gewesen - nur alle 90 Minuten, beim direkten Überflug der russischen Station, habe es Kontakt gegeben. Derzeit sind drei Russen, zwei Amerikaner und ein Kanadier an Bord der Station.