Der Lander «Philae» soll auf dem Kopf des entenförmigen Kometen aufsetzen. «Der Landeplatz hat ausreichend Sonne und relativ flaches Gelände», berichtete Lander-Projektleiter Stephan Ulamec vom DLR. Der Lander soll am 12. November um 9.35 Uhr von der «Rosetta»-Sonde getrennt werden und rund sieben Stunden später aufsetzen. Gesteuert und überwacht wird die erste Landung überhaupt auf einem Kometen aus dem Lander Control Center des DLR in Köln.