Es war rund 24 Stunden nach Ausbruch weiterhin außer Kontrolle, berichteten spanische Medien unter Berufung auf die Behörden. Am Freitag waren amtlichen Angaben zufolge 24 Häuser und ein ökologisches Ferienlager evakuiert worden. Verletzte oder beschädigte Häuser wurden zunächst nicht gemeldet.

Bei Jahresrekord-Temperaturen von knapp 40 Grad im Schatten bekämpften insgesamt 240 Angehörige der Feuerwehr, des Zivilschutzes und der Militärischen Nothilfeeinheit UME am Samstag die Flammen. Eingesetzt würden dabei unter anderem acht Flugzeuge und sieben Hubschrauber, teilte die Regionalregierung der Balearen in Palma mit. Der schwarzgraue Rauch war kilometerweit zu sehen.

Nach Angaben der Onlineausgabe der «Mallorca Zeitung» war unter den Menschen, die von den Rettungsdiensten in Sicherheit gebracht werden mussten, auch ein älteres deutsches Paar, dessen Anwesen im Gebiet von Sa Coma Freda von den Flammen eingeschlossen war.