Wie die Regierung der Region Kastilien-La Mancha am Samstag mitteilte, waren fast 500 Feuerwehrleute und Helfer im Kampf gegen die Flammen im Einsatz.

In der Gegend tobten zwei Waldbrände. Die in Spanien herrschende Hitze und ein kräftiger Wind hatten zu einer raschen Ausbreitung der Flammen beigetragen. Im Kampf gegen die Feuer wurden 17 Löschflugzeuge eingesetzt. Eine Sondereinheit des Militärs unterstützte die Feuerwehr. Ein Übergreifen der Flammen auf Wohnhäuser konnte verhindert werden.

Am Samstag kühlte die Witterung ab, so dass die Chancen zu einer Eindämmung der Brände sich deutlich verbesserten.