Eine große Mehrheit der Bundesbürger verteidigt das Rauchen in der Wohnung. In einer repräsentativen Umfrage erklärten 77 Prozent, zu Hause sollte das Rauchen erlaubt bleiben.

Auch unter den Nichtrauchern war eine deutliche Mehrheit dieser Meinung, wie das Meinungsforschungsinstitut YouGov im Auftrag der Nachrichtenagentur dpa herausfand. Das Rauchen zu Hause zu verbieten, befürworteten dagegen nur 17 Prozent der insgesamt 1020 Befragten.

Das Amtsgericht Düsseldorf verhandelt am Mittwoch über die Klage des Rauchers, dem die Vermieterin wegen seines starken Qualmens die Wohnung gekündigt hatte.

In der Umfrage waren die meisten Menschen auch tolerant, wenn es um das Rauchen unter freiem Himmel geht: 70 Prozent der Befragten sind gegen ein Rauchverbot an öffentlichen Plätzen. Ein Viertel würde ein solches Verbot aber befürworten. Gleichzeitig fühlen sich viele Menschen gestört, wenn etwa neben ihnen im Restaurant geraucht wird. Gut die Hälfte (55 Prozent) stört sich am Qualm in geschlossenen Räumen.