53 Prozent der Befragten sprechen sich dafür aus, Schüler an allgemeinbildenden Gymnasien nicht wie jetzt meist nach zwölf Jahren (G8) das Abitur ablegen zu lassen, sondern ein Jahr später (G9), wie das Magazin «Focus» am Samstag berichtete. Nur 41 Prozent befürworten das aktuelle System. Einige Bundesländer haben inzwischen aber Ausnahmeregelungen getroffen, die an bestimmten Gymnasien auch 13 Schuljahre erlauben.

In Westdeutschland wünschen 59 Prozent eine Rückkehr zum G9-Prinzip, nur 33 Prozent wollen beim G8 bleiben. In Ostdeutschland, wo bereits zu DDR-Zeiten das Abitur nach zwölf Schuljahren abgelegt wurde, befürworten fast drei Viertel der Befragten die kürzere Schulzeit, 23 Prozent sind für 13 Jahre.

Unter den FDP-Anhängern ist der Anteil der G9-Befürworter am größten (72 Prozent). Allein die Linken-Anhänger wollen mehrheitlich beim G8 bleiben (65 Prozent).