Am kommenden Wochenende werde der Präsident seine langjährige Lebensgefährtin Gloria Bongekile Ngema (47) nach traditionellem Zulu-Brauch ehelichen, berichtete die seriöse «Sunday Times» unter Berufung auf einen Sprecher Zumas, der offiziell Vater von 20 Kindern ist.

Für Zuma, bekennender Verfechter der Polygamie, wäre es seine sechste Hochzeit. Eine seiner Frauen beging im Jahr 2000 Selbstmord und eine Ehe wurde geschieden. Im Januar 2010 hatte Zuma in seinem Heimatdorf Nkandla (Provinz KwaZulu-Natal) in traditionellen Gewändern gekleidet, singend und tanzend seine fünfte Hochzeit mit der damals 37-jährigen Thobeka Mabhija gefeiert. Der Präsident hatte zuvor den bei den Zulus üblichen Brautpreis bezahlt.

Polygamie ist in Südafrika erlaubt. Nicht nur in den traditionellen Stammesgebieten, sondern auch in den Städten haben wohlhabende Südafrikaner oft mehrere Ehefrauen. Bürgerrechtsgruppen und Frauenorganisationen kritisieren die Vielweiberei als eine «frauenverachtende Kultur». Zuma und andere Verfechter der Polygamie meinten, durch Ehe legalisierte Beziehungen seien besser als wilde Affären.