Auf den letzten Meilen wurde es noch einmal brenzlig. Doch selbst mit einem Riss in der Tragfläche schaffte die nur mit Sonnenkraft betriebene Solar Impulse» ihren ambitionierten USA-Überflug erfolgreich. Pilot André Borschberg landete am späten Samstagabend (Ortszeit) sicher auf dem John-F.-Kennedy-Flughafen in New York.

18 Stunden zuvor war der Solarflieger in Washington gestartet. Auf seiner zwei Monate dauernden Reise über die USA, zurückgelegt in sechs Tagesetappen, hat das Flugzeug nicht einen Tropfen Treibstoff verbraucht. Nächstes Ziel: Einmal um die Welt.

Zuletzt war auf der Unterseite des linken Flügels ein 2,5 Meter großer Riss entdeckt worden. «Das Team war verpflichtet, alle denkbaren Szenarien durchzuspielen, einschließlich eines Notausstiegs über dem Atlantik. Aber solche Probleme gehören nun einmal zu jedem Experiment», sagte Borschberg nach der Landung. «Letztlich hat uns das nicht davon abgehalten, unseren Amerika-Überflug zu beenden und wichtige Erfahrungen zu sammeln für unsere Weltumrundung 2015.»