Italienische Polizisten überprüften Standorte des Lebensmittelkonzerns Nestlé, nachdem in dessen Produkten undeklariertes Pferdefleisch entdeckt worden war. Auch die britische Lebensmittelaufsicht weitete die Suche nach Pferde- und Eselfleisch in Rindfleischgerichten aus. Am Krisenmanagement von Bund und Ländern gibt es heftige Kritik.

In Deutschland seien in 24 Proben Anteile nicht deklarierten Pferdefleisches festgestellt worden, berichtet das Verbraucherministerium. Dies sei der Zwischenstand nach 360 amtlichen DNA-Analysen in den Bundesländern, viele weitere Ergebnisse dürften noch folgen. Außerdem gibt es eigene Tests der Firmen.

Die Supermarktkette Kaiser's Tengelmann entdeckte bei eigenen Untersuchungen Pferdefleisch in der bereits zurückgerufenen Lasagne ihrer Eigenmarke A&P. Auch das Warenhaus Kaufland wurde fündig. In dem Tiefkühlgericht «K-Classic Penne Bolognese» seien geringe Anteile festgestellt worden, teilte das Unternehmen mit.