In kompletter Dunkelheit habe er auch seine Videospiele gespielt. Dazu habe er sich auf dem Dachboden einen ganzen Raum nur für Videospiele eingerichtet. In einem Spiel sei es darum gegangen, Menschen zu töten, meldete CBS. Für Verletzte habe es keine Punkte gegeben, nur für Tote. Bei dem Massaker von Newtown war aufgefallen, dass es zwar 27 Todesopfer von Lanza gab, aber nur einen Verletzten.

Obwohl Lanza vor dem Massaker die Festplatten seines Computers zerstört hatte, konnte die Polizei viele Daten retten. Dazu gehörten sogar Chatprotokolle aus Internetspielen. Die Ermittler hätten auch Kontakt zur Spielerszene hergestellt, um die Gedankenwelt Lanzas verstehen zu können und möglicherweise Hinweise von früheren Mitspielern zu erhalten.