Bei einem Schulbus-Unfall in Oberbayern sind 21 Grundschulkinder leicht verletzt worden. Eine Autofahrerin erlitt bei dem Unfall nach Angaben der Polizei am Donnerstagmorgen schwerste Verletzungen, der Busfahrer wurde ebenfalls verletzt.

Der mit 42 Schülern im Grundschulalter besetzte Bus war bei Grassau im Landkreis Traunstein mit einem Auto zusammengestoßen.

Der Polizei zufolge war die 19 Jahre alte Autofahrerin aus zunächst ungeklärter Ursache in einer Kurve in den Gegenverkehr geraten und frontal mit dem Schulbus zusammengeprallt. Sie sei in ihrem Auto eingeklemmt und schwerst verletzt worden. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht.

Die leicht verletzten Kinder seien in umliegende Krankenhäuser und Arztpraxen gebracht oder von Angehörigen abgeholt worden. Ein Sprecher der Integrierten Leitstelle Traunstein ging aber davon aus, dass alle Kinder noch am Donnerstag das Krankenhaus wieder verlassen könnten.

Nach dem Unfall wurden sie in einem weiteren Bus vor Ort von den Rettungskräften versorgt. Dutzende Rettungskräfte waren im Einsatz. Die Straße blieb zunächst komplett gesperrt.

© dpa-infocom, dpa:201203-99-555469/5