384 Verkehrsteilnehmer starben im Huli im Straßenverkehr. Die Zahl der Verletzten stieg ebenfalls - um drei Prozent auf etwa 36 900 Opfer. Insgesamt musste die Polizei im Juli rund 200 600 Unfälle aufnehmen, das waren knapp zwei Prozent mehr als ein Jahr zuvor. «Trotz der negativen Entwicklung im Juli lag die Zahl der Todesopfer im Jahr 2012 bisher unter dem Vorjahresniveau», berichtete Destatis-Mitarbeiterin Ingeborg Vorndran.

In den ersten sieben Monaten verloren insgesamt 2068 Menschen ihr Leben, knapp fünf Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Allerdings gab es in diesem Zeitraum zwei Prozent mehr Unfälle. Im Jahr 2011 war die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland zum ersten Mal seit 20 Jahren gestiegen.