Der muskulöse Mann wehrte sich und schlug das Krokodil in die Flucht. «Ich habe nicht ans Sterben gedacht, sondern nur daran, ums Überleben zu kämpfen», berichtete Yoann Galeran (29) Lokalmedien. Er habe seinen Körper so viel wie möglich bewegt. Sein Kopf sei sogar kurz im Maul des Krokodils gewesen. Trotzdem kam er mit ein paar Bisswunden im Nacken davon.

Galeran arbeitet als Gehilfe auf einem Fischerboot in Gove rund 1000 Kilometer östlich von Darwin an der Nordküste. Am Sonntagabend wollte er zu einem kleinen Boot hinausschwimmen, als ihn nach dem Sprung ins Wasser das etwa zwei Meter lange Krokodil angriff. «Es packte ihn am Kopf», berichtete die Besitzerin des Fischereiunternehmens, Lisa Heathcote, der Zeitung «NT News». «Er hat zugeschlagen und das Tier ließ ihn los. Es kam ein zweites Mal, aber er konnte es von sich stoßen.»