Solche Mütter und Väter seien für ihren Nachwuchs aber ein schlechtes Beispiel, sagte Verbandschef Hans-Peter Meidinger der «Neuen Osnabrücker Zeitung». «Sie vermitteln ihren Kindern die fatale Botschaft, dass sie sich nicht an Regeln zu halten hätten.» Dies sei unsozial.

Die Ferientrickser seien ein echtes Problem. An normalen Schultagen seien zwei bis fünf Prozent der Schüler krank. «An den Tagen vor und nach den Ferien schnellt die Anzahl auf das Doppelte», erläuterte Meidinger. Offenbar nähmen die betroffenen Eltern Bußgeld-Drohungen nicht ernst oder sie kalkulierten sie im Ferienbudget ein.