Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag mitteilte, kann es von Donnerstag an zu Gewittern mit heftigem Starkregen, Hagel und Sturmböen kommen. Lediglich im Osten scheine voraussichtlich die Sonne, zwischen Vorpommern und Erzgebirge soll es trocken bleiben.

Zuvor aber gibt es einen Wärmeschub: Am Dienstag können nach einem feucht-kühlen Wochenstart entlang des Rheins Temperaturen bis 26 Grad erwartet werden. Am Mittwoch trifft die Warmluft auch im Norden ein. Bei nachlassendem Regen kann es zwischen 20 und 29 Grad warm werden, heißt es in den Prognosen der Meteorologen.

Richtig sommerlich könnte es am Mittwoch im Südwesten sein, wo vereinzelt die 30-Grad-Marke geknackt werden dürfte. Feuchte Luft sorgt dabei aber auch leicht für ein schwüles Treibhausgefühl.