Videoaufnahmen, die dem BKA vorliegen, zeigten den schweren sexuellen Missbrauch eines Jungen im Alter von 11 bis 13 Jahren, teilte das BKA in Wiesbaden mit. Es gebe Anhaltspunkte dafür, dass sich der Täter, das Opfer und der Tatort in Deutschland befinden und die Missbrauchshandlungen im Juli 2011 erfolgt seien. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass der Täter das Kind auch heute noch missbrauche.

Nachdem bisherige Fahndungsmaßnahmen nicht zur Identifizierung eines Verdächtigen geführt hätten, sei auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft - Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität - durch das zuständige Amtsgericht ein Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erlassen worden.