Dennoch gebe es «keinen Grund zur Panik», berichtete der Fernsehsender CTV unter Berufung auf das Ministerium Health Canada. Der Erreger H5N1 sei Medizinern seit 15 Jahren bekannt. Seitdem hatte es noch keinen tödlichen Fall in Kanada oder den USA gegeben, beschwichtigt die Behörde. Außerdem sei es extrem selten, dass ein Patient das Virus weiter verbreite.

Erste Symptome hätten sich bei der Frau auf ihrem Rückflug aus China am 27. Dezember gezeigt. Kurz darauf sei die ansonsten gesunde Frau in Edmonton in der zentralkanadischen Provinz Alberta in ein Krankenhaus gegangen, aber wieder nach Hause geschickt worden. Sie starb wenige Tage später. Die Mitreisenden des Fluges von Peking nach Vancouver seien über den Tod informiert worden, hieß es weiter.