Das teilte das Statistischen Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit. Als Grund für den Zuwachs nannten die Statistiker vor allem neue Anlagen.

Anders als bei reinen Müllverbrennungsanlagen ist es nicht der Zweck der Feuerungsanlagen, Abfälle zu verbrennen, sondern Strom zu produzieren, aber auch beispielsweise Zement und Stahl, erläuterten die Fachleute. Dafür wird Hausmüll und gewerblicher Müll als zusätzlicher oder alleiniger Brennstoff eingesetzt.