«Im hohen Alter, bei bestimmten Erkrankungen und beginnender Demenz leidet der Geschmackssinn», stellten Experten des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) fest. Deshalb trinken die Älteren dann oft größere Mengen gefährlicher Substanzen. Zwar wählen vor allem besorgte Eltern die Notrufnummern der neun Giftinfozentren in Deutschland. Aber ältere Menschen seien eine bisher viel zu wenig beachtete Risikogruppe, betont die am BfR angesiedelte Kommission für Vergiftungen, die seit 50 Jahren besteht.