Die Fahndung nach den Besitzern des Unternehmens Ali Enterprises dauere an. Die Behörden korrigierten unterdessen die Zahl der Toten von 289 auf 258. Einige Leichen seien doppelt gezählt worden, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung. Rettungskräfte setzten auch am Donnerstag die Suche nach Opfern in dem zerstörten Gebäude fort.

Das Feuer war am Dienstagabend ausgebrochen und hatte mehrere Stunden lang in der Textilfabrik gewütet. Da Notausgänge fehlten konnten sich nur rund 100 Arbeiter retten. Nach Angaben eines pakistanischen Unternehmerverbandes unterhielt die Firma auch Geschäftsbeziehungen ins westlichen Ausland. Einzelheiten wie die Namen von Partnerfirmen wurden jedoch nicht bekannt.