Diese Zahlen präsentierten die Organisation Traffic, die den Tier- und Menschenschmuggel bekämpft, und die Umweltstiftung WWF am Donnerstag bei der Cites-Artenschutzkonferenz in Bangkok.

Seit dem Jahr 2000 seien in Asien 654 Tigerteile beschlagnahmt worden. Darunter waren Knochen, Zähne, Felle und Krallen, wie es in dem Bericht heißt. Was Zöllner und Polizei finden, dürfte nur die Spitze des Eisbergs sein. Die Autorinnen schätzen, dass Wilderer in der Zeit 1425 Tiger abschossen haben.

Die Nachfrage kommt vor allem aus Asien: Felle und Köpfe sind bei Teilen der wohlhabenden Bevölkerungsschicht als Trophäen beliebt. Weil der Tiger ein mächtiges Tier ist, gelten Tigerknochen, Augen und Zähne als Wundermittel der Medizin. Sie sollen von Schlaflosigkeit bis Malaria helfen - auch wenn es dafür keinerlei wissenschaftlichen Anhaltspunkte gibt.