Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Münchner Krankenhaus gebracht und starb dort wenig später. Der 45-jährige Autofahrer im entgegenkommenden Wagen brach sich bei dem Unfall einen Arm. Ein weiterer Autofahrer hatte dem Geisterfahrer gerade noch ausweichen können. Er erlitt einen Schock.

Die Autobahn war für die Hubschrauberlandung und die Bergungsarbeiten zeitweise komplett gesperrt.