Rund 14 000 Menschen hatten in der Nacht wegen des Funds des Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg ihre Häuser verlassen müssen. Auch drei Altenheime und ein Chemiewerk wurden evakuiert. Die Menschen konnten noch am Morgen in ihre Wohnungen zurückkehren. Auch der Bahn- und Schiffsverkehr wurde wieder freigegeben.

Einige Anwohner hatten sich nach Angaben der Feuerwehr zunächst geweigert, ihre Wohnungen zu verlassen. Die Entschärfung der am Montag in einem Neubaugebiet gefundenen Bombe verzögerte sich daher um mehrere Stunden.