Für beide verlief der Unfall im Oktober glimpflich, wie die Stadt Dortmund einen Bericht der «Ruhr Nachrichten» bestätigte. Der Junge kam mit einer Beule davon, das etwa sieben bis acht Kilo schwere Faultier kam auf die Krankenstation. Dort stellte man zwar keine Verletzungen fest, aber eine Blasenentzündung. Deshalb sei Julius wohl geschwächt gewesen und habe sich vergriffen.

Nach drei Wochen Krankenstation ist das Tier nun wieder im Zoo unterwegs. Der Junge darf Julius demnächst umsonst besuchen. Der Zoodirektor versprach freien Eintritt.