Sie beruft sich auf Zahlen der Bundespolizei, die ein Bahnsprecher der dpa bestätigte. Im Vorjahreszeitraum gab es demnach 330 Fälle. Für die Taten seien meist spezialisierte Banden verantwortlich, sagte der Sprecher. Sie schlügen bevorzugt im ländlichen Raum zu, wo es wenig Zeugen gebe.

In Hessen wurden die meisten Fälle gezählt: 120 Automaten wurden dort von Januar bis Oktober geknackt. Der Bahn entstehe dadurch ein Millionenschaden. Insgesamt gebe es 7000 Fahrkartenautomaten in Deutschland.