Begleitet von Böllern und Wasserfontänen der Feuerwehr sprangen 16 Leute im Alter von 11 bis 76 Jahren ins kühle Nass. 

«Das Sonnenbad ist bundesweit etwas ganz Besonderes», sagte der für die Bäder zuständige Bürgermeister Martin Lenz (SPD), ehe er selbst ins Becken sprang. «Ehrenamtliches Engagement sorgt dafür, dass diese frühe Eröffnung möglich ist.»

Die vorzeitige Eröffnung verdankt das Bad seiner Entstehungszeit in den 70er Jahren. Damals stellte das benachbarte Kohlekraftwerk kostenlos Fernwärme zur Verfügung. Inzwischen muss dafür bezahlt werden. Das Sonnenbad möchte aber trotz der hohen Kosten für die Wassererwärmung auf 28 Grad an seiner Tradition festhalten.