Das sagte der Sprecher der Anklagebehörde in Augsburg, Christian Engelsberger, der Nachrichtenagentur dpa. Erst vor wenigen Wochen hatte die Behörde ein Verfahren zu den Akten gelegt, weil sich die Vorwürfe nicht beweisen ließen.

Am Donnerstag hatte die Polizei dann alle 40 Kinder und Jugendlichen abgeholt. Sie waren im Alter von wenigen Monaten bis 17 Jahre und lebten auf dem schwäbischen Gutshof Klosterzimmern in Deiningen (Landkreis Donau-Ries) sowie aus einer weiteren Gemeinschaft der «Zwölf Stämme» in Wörnitz (Kreis Ansbach). Das Amtsgericht Nördlingen hatte angeordnet, dass die Kinder wegen der Misshandlungsvorwürfe in Pflegefamilien untergebracht werden.

Aussteiger hatten wieder Prügelvorwürfe gegen die Gemeinschaft erhoben. Gerichtsdirektor Helmut Beyschlag sprach von einem «massiven Verstoß gegen die gewaltfreie Erziehung».