Frage: Der Wasserverbrauch sinkt, der Wasserpreis steigt. Wie ist das zu erklären?

Antwort: Das hat nichts damit zu tun, dass Wasser bei uns ein knappes Gut wäre. In Deutschland haben wir Wasser im Überfluss und könnten theoretisch viel mehr verbrauchen. Es ist sogar so, dass Wassersparen unserem Leitungsnetz schadet. In Berlin ist der Wasserverbrauch in den vergangenen Jahren so stark zurückgegangen, dass durch die geringe Auslastung in den Kanälen Gase entstehen, die etwa den Beton der Leitungen angreifen. Beim Spazierengehen in Berlin merkt man das selbst: Bei gutem Wetter stinkt die Kanalisation bestialisch. Deshalb müssen die Abflüsse häufig künstlich gespült werden - mit Trinkwasser.

Frage: Manche fordern deshalb eine Wasser-Flatrate, damit die Kanäle durch einen höheren Durchfluss automatisch in Schuss gehalten werden. Wie stehen Sie zu dieser Idee?