Es handele sich um niederländische Staatsbürger, eine 56 Jahre alte Frau und ihren 34 Jahre alten Sohn, die seit Februar in U-Haft säßen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Samstag und bestätigte damit Medienberichte. Ihnen wird schwerer Betrug vorgeworfen. An fast 80 Geldautomaten sollen sie in der Nacht zum 20. Februar in Düsseldorf rund 170 000 Euro erbeutet haben. Die beiden waren einem Augenzeugen aufgefallen, der die Polizei verständigte.

Die Bande hatte auch schon im Dezember 2012 zugeschlagen. Betroffen war damals die Rakbank in den Vereinigten Arabischen Emiraten und im Februar die Bank of Muscat in Oman. Das Muster war in beiden Fällen gleich: Die Täter knackten die Sicherheitsprotokolle der Bankkarten, dann hoben sie das Limit für Abhebungen auf.