Das 1985 gebaute Schiff «Atlantic Cartier» mit Heimathafen Göteborg lag nach Angaben der Hamburger Hafenbehörde (HPA) seit Mittwochmittag am O'Swaldkai am Hansahafen. Einige Stunden später brach das Feuer aus ungeklärter Ursache an Deck aus. Dort standen rund 70 Neuwagen. Nach Angaben der Feuerwehr wurden rund 30 Fahrzeuge zerstört. Verletzt wurde niemand. Wenige Stunden zuvor war nicht weit entfernt am Strandkai in der Hafencity einer der Eröffnungsgottesdienste des Kirchentages gestartet.

Diverse Container der «Atlantic Cartier» waren mit Gefahrstoffen beladen. Die Einsatzkräfte mussten Teile der Fracht entladen, um löschen zu können. Drei Schlepper und zwei Löschboote kühlten zudem die heiße Außenhaut des stark verqualmten Schiffes. Das Deck war zwar bereits am Donnerstagmorgen wieder rauchfrei, aber rund 50 Einsatzkräfte suchten noch mehrere Stunden weiter nach Brandnestern. Angaben zur Höhe des Schadens gab es noch nicht.

«Das Schiff ist sehr in Mitleidenschaft gezogen worden», sagte ein Feuerwehrsprecher. Es werde Tage dauern, bis der Grund für den Brand geklärt sei. Nach Angaben der Polizei konnten die Brandermittler das Schiff zunächst nicht betreten, sie werden ihre Arbeit an Bord am Freitag aufnehmen.