«Die Hälfte der Kinder bekommt einen Namen aus den Top 60», erklärt Bielefeld. Manche Eltern wollen es aber individueller: «Kathalea ist für mich der Name des Jahres», sagt Bielefeld. Inspiration könnte die Hauptfigur «Cataleya» aus dem französischen Film «Colombiana» gewesen sein. «Es ist jedoch verpönt, seine Kinder nach Filmfiguren oder Schauspielern zu benennen», erklärt Bielefeld die Änderung der Schreibweise.

Immer wieder orientieren sich Eltern bei der Namenswahl auch an medialen Ereignissen. Da kann schon einmal die Gewinnerin eines Model-Wettbewerbs wie «Germany's next Topmodel» Namenspatin für das Neugeborene werden: «Lovelyn ist häufiger bei den neuen Nennungen aufgetaucht», hat Bielefeld beobachtet. Weniger inspirierend war George, der Thronfolger aus England. Obwohl seine Geburt weltweit Aufsehen erregte, wünschten junge Eltern in Deutschland den Namen nicht. «Der Name passt vom Klang her nicht in das Modeschema», erklärt der Hobby-Namensforscher aus Ahrensburg (Schleswig-Holstein).